Deutsch
Magyar

St.-Stephans-Basilika

St.-Stephans-Basilika
Budapest
Großraum Budapest

Die Basilika ist eine der am häufigsten fotografierten ungarischen Touristenattraktionen und birgt Tausende von Geheimnissen. Der Bau dauerte 54 Jahre; 3 berühmte Architekten haben das Gebäude geprägt. 

Nicht nur die ferne Vergangenheit, sondern auch die jüngste Geschichte des monumentalen Bauwerkes bietet interessante Details. Hier werden die Überreste des berühmtesten ungarischen Fußballspielers, Ferenc Puskás, aufbewahrt. Die Basilika und ihr Vorplatz werden derzeit auch für die Dreharbeiten zu Hollywood-Blockbustern genutzt.  

An der Stelle der Basilika stand im 18. Jahrhundert ein Theater – berühmt für seine Tierkämpfe. Vor dem Bau der Kirche verwüstete 1838 eine enorme Flut die Stadt, die als Große Flut von Budapest bekannt wurde. Der Platz, auf dem das Gebäude heute steht, erhob sich aus der Ebene von Budapest und bot Hunderten von Menschen während der Katastrophe Zuflucht. Überlebende betrachteten ihr Schicksal als Gottes Wunder und spendeten Geld, um am Ort ihres Überlebens eine Kirche bauen zu lassen. Es dauerte einige Jahre, bis die Bauarbeiten tatsächlich begannen. Der Bau begann erstmals 1851 unter der Aufsicht von József Hild. Der Bau der Kirche wurde später vom Architekten Miklós Ybl übernommen, der den früheren klassischen Stil durch Konzepte aus der Neo-Renaissance ersetzte. Miklós Ybl war der berühmteste ungarische Architekt seiner Zeit; er entwarf unter anderem die Staatsoper und das Gebäude des Burggarten-Basars. Die Arbeiten an der Basilika wurden schließlich 1905 von József Kauser abgeschlossen. Während des Zweiten Weltkriegs wurden die wertvolle Sammlung des ungarischen Nationalarchivs sowie viele Flüchtlinge vor den Bombenanschlägen im Keller des massiven Gebäudes geschützt. Die Kirche wurde ähnlich wie ein Großteil der Stadt schwer beschädigt. Die komplette Dachkonstruktion musste ausgetauscht werden. 1983 beschloss die Stadtregierung, die Basilika komplett zu renovieren, und die entsprechenden Arbeiten dauerten bis August 2003 an.  

Die Stadt vor unseren Augen

Die St.-Stephans-Basilika spielt eine besondere Rolle im Leben von Budapest. In der Basilika finden jeden Montag Orgelkonzerte statt, die nicht nur Fans klassischer Musik ein besonderes Erlebnis bieten. Tagsüber können Sie das spektakuläre Panorama von der Kuppel des Gebäudes aus genießen. Wenn Sie alle 364 Stufen hinaufsteigen – oder den Aufzug nehmen – können Sie die Innenstadt von Budapest aus der Vogelperspektive betrachten und bei schönem Wetter sogar bis zu den Budaer Bergen sehen. Sportfans sollten auf jeden Fall eine kleine Pilgerreise zum Grab des legendären ungarischen Fußballspielers Ferenc Puskás unternehmen. 2004 wurde sein Name in die FIFA Top 100-Liste der weltbesten Fußballspieler aufgenommen. Die Schatzkammer der Basilika ist weitaus mehr als nur ein gewöhnliches Museum. Die hier aufbewahrten liturgischen Gegenstände werden bis heute für große Feierlichkeiten verwendet. Neben religiösen Artefakten beherbergt sie auch eines der wichtigsten Relikte Ungarns: die Heilige Rechte – die einbalsamierte rechte Hand des St. Stephan, des ungarischen Staatsgründungskönigs – gilt als sinnbildliche Attraktion der Basilika.  

Machen Sie einen Spaziergang durch die umliegenden Straßen, nachdem Sie durch die größte Kirche von Budapest – die 96 Meter hoch ist – vom Keller bis hin zum Dachboden hinaufgegangen sind. Gönnen Sie sich eine Pause in einem der Restaurants rund um den St. Stephansplatz, und folgen Sie den Spuren von Tom Hanks aus den Dreharbeiten zum Film Inferno, oder kaufen Sie sich ein Eis in Rosenblütenform im berühmten Gelato Rosa! Vergessen Sie nicht, ein Foto zu machen!  

KENNEN SIE SICH AUS WIE EIN UNGAR