Magyar Magyar

Sakrale Sehenswürdigkeiten

In Ungarn gibt es eine Vielzahl von sakralen Sehenswürdigkeiten, die nicht nur für religiöse Menschen interessant sind: Die vibrierenden Räume, die von positiver Energie durchfluteten Schauplätze und die ergreifende Atmosphäre folgender „Stationen“ werden Sie schnell verzaubern, wenn Sie sie auf Ihre Löffelliste setzen: 

Im Herzen der ungarischen Hauptstadt befindet sich die St.-Stephans-Basilika (Szent István Bazilika), die eine der größten, schönsten und wichtigsten Kirchen des Landes ist. Sie hütet eine der wertvollsten Reliquien der römisch-katholischen Kirche, die einbalsamierte rechte Hand von König St. Stephan (Szent Jobb), dem Gründer des ungarischen Staates.


Das Paradebeispiel für die mitteleuropäische Gotik, die Matthiaskirche (Mátyás-templom), gilt mit ihren Spitztürmen und bunten Zsolnay-Dachziegeln als Schmuckstück des Burgpalastes. Eine der Kirchen Ungarns mit der längsten Geschichte wird auch Liebfrauenkirche (Nagyboldogasszony-templom) genannt. Ihr Bau begann nicht lange nach dem Bekenntnis zum Christentum.


Die Große Synagoge in der Dohány Straße (Dohány utcai Zsinagóga) ist die größte Synagoge des Landes, sie ist jedoch auch auf europäischer Ebene einzigartig – sowohl hinsichtlich ihrer Größe als auch ihres Aufbaus und ihrer Ausstattung. Zu dieser Einrichtung im neomaurischen Stil gehört auch das Ungarische Jüdische Museum und Archiv (Magyar Zsidó Múzeum és Levéltár) und der Holocaust-Gedenkpark.


Eines der wichtigen Wahrzeichen der Stadt Debrecen ist die Reformierte Großkirche (Református Nagytemplom), ein wunderschönes klassizistisches Gebäude in Ungarn. Sie ist die Mutterkirche der ungarischen Reformierten und hat eine symbolische Bedeutung.


Die Benediktiner-Erzabtei von Pannonhalma (Pannonhalmi Bencés Főapátság) ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Dieses überwältigende architektonische Denkmal ist eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten in Transdanubien (Dunántúl): Das hiesige kulturelle Vermächtnis ist so erstaunlich, weil die dort lebende Mönchsgemeinschaft die historischen materiellen Denkmäler bis heute nutzt.


Sie sollten auch die Benediktinerabtei von Tihany (Tihanyi Bencés Apátság), einen der Schätze des Balatons, auf keinen Fall verpassen. Wenn Sie die Abtei betreten, erwartet Sie ein zauberhafter barocker Raum, in dem Sie die wunderschönen Gemälde, die detailliert ausgearbeiteten Altäre, die atemberaubenden Statuen und die robuste Orgelempore mit Sicherheit begeistern werden.


Es lohnt sich auch, die einzige Pilgerstätte des Islams im christlichen Europa aufzusuchen: die Gül-Baba-Türbe auf dem wunderschönen Rosenhügel (Rózsadomb) in Budapest.


Gewinnen Sie bei der Ausstellung auf dem Pilgerweg „Auf den Spuren der Wunderrabbis“ (Csodarabbik útja) einen Einblick in das Leben der ehemaligen jüdischen Familien und lernen Sie die Elemente der jüdischen Folklore kennen. Interaktive Gegenstände und innovative grafische Lösungen sorgen dafür, dass das damalige geschäftige Leben der Juden in Nordostungarn verlebendigt wird.


Ein Meisterwerk des Klassizismus ist der stolze Dom von Esztergom auf dem Burgberg. Der Dom ist die Kathedralkirche der katholischen Kirche Ungarns und bietet einen fesselnden Anblick. Er gilt als die bedeutendste Sehenswürdigkeit im Donauknie (Dunakanyar).  

Wir empfehlen Ihnen guten Herzens einen Besuch der Evangelischen Makovecz Kirche (Makovecz Evangélikus Templom), deren wunderbare Atmosphäre Sie bestimmt in ihren Bann ziehen wird. Das anhand der Baupläne eines der berühmtesten ungarischen Architekten erbaute sakrale Gebäude hat eine reiche Symbolik. Wenn Ihnen der Buddhismus nahesteht, sollten Sie sich auf jeden Fall den Friedens-Stupa Zalaszántó (zalaszántói Béke Sztúpa) ansehen, der einer der größten Stupas in Europa ist und für den Geist, die Weisheit, das Mitgefühl und die Liebe Buddhas steht.  

St.-Stephans-Basilika

Die Basilika ist eine der am häufigsten fotografierten ungarischen Touristenattraktionen und birgt Tausende von Geheimnissen. Der Bau dauerte 54 Jahre; 3 berühmte Architekten haben das Gebäude geprägt. 

Matthiaskirche

Der volkstümliche Name erinnert an die Hochzeit von König Matthias I., die in der Kirche abgehalten wurde. Ausgrabungsarbeiten förderten ein Relief zutage, das sein Wappen zeigt. Der offizielle Name des Gebäudes lautet jedoch Liebfrauenkirche. 

Reformierte Großkirche von Debrecen

Entdecken Sie die reformierte Großkirche von Debrecen, der zweitgrößten Stadt Ungarns, auch calvinistisches Rom genannt. Das Gebäude ist auch aus kirchlicher, historischer und kultureller Sicht ein bedeutsamer Ort. 

Die Erzabtei von Pannonhalma und ihre natürliche Umgebung

Als wichtige nationale Gedenkstätte haben die tausendjährige Erzabtei von Pannonhalma nahe der Nordgrenze Ungarns und ihre Umgebung eine herausragende Bedeutung als Weltkulturerbgut. Sie zählt seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe. 

Die atemberaubende Abtei Tihany

Es lohnt sich, bei Ihrem Besuch des Plattensees einmal aufs Baden und die Leckerbissen am Seeufer zu verzichten, da die Region noch viel mehr Sehenswürdigkeiten zu bieten hat.

Basilika von Esztergom

Esztergom hat die Geschichte Ungarns stark geprägt: Hier wurde der erst König von Ungarn, Stephan I. der Heilige, geboren, der die Stadt zur Erzdiözese und zum Zentrum der katholischen Kirche in Ungarn machte. 

#visithungary

Teilen Sie Ihre Fotos mit #visithungary

VIELLEICHT GEFÄLLT IHNEN DAS AUCH