Magyar Magyar

Budapest für weniger mobile Besucher

Budapest - Spice of europe
BudapestGroßraum Budapest

Umfangreiche Umbaumaßnahmen in der Stadt, welche in den letzten Jahren durchgeführt wurden, haben die öffentlichen Verkehrsmittel, Sehenswürdigkeiten, Museen und Thermalbäder in Budapest jetzt für Menschen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich gemacht. Vielerorts werden nicht nur ein barrierefreier Zugang sondern auch entsprechende behindertengerechte Einrichtungen angeboten. Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte den einzelnen Webseiten der Anbieter.

Verkehrsmittel

Vom Flughafen in die Innenstadt:

Bestellen Sie am Főtaxi-Stand außerhalb des Terminals 2 ein autorisiertes Taxi und informieren Sie den Dispatcher, falls Sie Hilfe brauchen. Auch die Gemeinschaftskleinbusse des Unternehmens "miniBUD" bieten Transferdienstleistungen "von Tür zu Tür". Geben Sie dem Fahrer Bescheid, falls Sie Hilfe beim Ein- oder Aussteigen benötigen.

 

Öffentliche Verkehrsmittel:

Sämtliche U-Bahn-Stationen der "grünen" Linie 4 sowie die Stationen Örs-Vezér-Platz, Pillangó-Straße und Puskás-Ferenc-Stadion der "roten" Linie 2 sind mit Aufzügen ausgestattet. Sämtliche Wagen dieser Linien ermöglichen einen barrierefreien Einstieg. Wegen der Renovierungsarbeiten ist der Betrieb der "blauen" Linie 3 eingeschränkt. Nach der Fertigstellung werden auch hier stufenlose Zugänge zur Verfügung stehen.

 

Die Straßenbahnlinien 4 und 6 verbinden Buda und Pest entlang des Hauptrings (Nagykörút). Auf diesen Linien verkehren fast ausschließlich Niederflurwagen. Fast alle Haltestellen sind barrierefrei. Niederflurwagen sind auch bei den Straßenbahn-Linien 1, 3, 17 und 19 im Einsatz.

 

Mit mechanischen Klapprampen und speziellen Einstiegstüren ausgestattete Niedrigflurbusse und -Trolleybusse werden auf fast allen Linien eingesetzt.

 

Menschen mit Behinderung, die in Begleitung von einem Betreuer reisen, können den "von Tür zu Tür“-Flughafentransfer beim Budapester Verkehrsunternehmen BKK buchen. Rufnummer: +36 70 390 3414.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Apps BKK Futár und Route4U.

Sehenswürdigkeiten

Viele Sehenswürdigkeiten in Budapest sind mit Aufzügen, Rampen oder stufenlosen Zugängen ausgestattet: unter anderem die St.-Stefans-Basilika, die Matthiaskirche und das Burgviertel. Falls Sie Hilfe benötigen, informieren Sie bitte die Mitarbeiter vor dem Betreten des Gebäudes. Zu den weiteren gut zugänglichen Attraktionen zählen das Kulturzentrum Müpa, die Margareteninsel und der Zoo und Botanische Garten von Budapest.

Museen

Die meisten großen Museen haben stufenlose Zugänge, Aufzüge oder Rampen. Einige verfügen auch über entsprechend ausgerüstete Toiletten. Das sind unter anderem die Ungarische Nationalgalerie, das Ungarische Nationalmuseum, die Kunsthalle und das Ludwig Museum für moderne Kunst, außerdem das Historische Museum Budapest und das Museum des Schreckens, der ehemalige Sitz der Staatssicherheit.

Thermalbäder

Die prachtvollen Thermalbäder Széchenyi und Gellért und die modernisierten Bäder Rudas und Lukács sind barrierefrei. Die Ausstattung umfasst behindertengerechte Toiletten, Duschen und Umkleideräume sowie Hebesitze an den Schwimmbecken.

Events

Veranstalter bieten Menschen mit Behinderungen das ganze Jahr über Preisnachlässe und Vergünstigungen an. Auf dem Budapest Sommerfestival werden an den Open-Air-Veranstaltungsorten Margareteninsel und Városmajor kostenfreie Tickets angeboten und spezielle Sitzbereiche reserviert. Der Grand Prix von Ungarn organisiert einen Sonderzugang. Das große Sziget-Musikfestival hat entsprechend eingerichtete Campingplätze und Waschräume. Die Mitglieder von Mozduljunk ki! bieten bei Bedarf professionelle Hilfe an.

 

In der ganzen Stadt stellt die gemeinnützige Stiftung Suhanj! allen Sportfans mit Behinderung ihren Catering-Service zur Verfügung. Im Winter ist der Budapester Weihnachtsmarkt im Stadtzentrum am Vörösmarty Platz vollkommen barrierefrei. Die Stände mit ihren vielen Leckereien sind mit Rampen ausgestattet.

KENNEN SIE SICH AUS WIE EIN UNGAR