Magyar Magyar

Ein Bauwerk des 21. Jahrhunderts an der Stelle des legendären Fradi-Stadions: Groupama Aréna

Groupama ArénaBudapestGroßraum Budapest

Das Stadion an der Üllői Straße ist seit Jahrzehnten ein legendärer Stammplatz für Fradi-Fans. Das alte Stadion, welches nach Flórián Albert benannt wurde, ist heute eine international renommierte Einrichtung, in der gigantische Turniere und Konzerte für Zehntausende von Menschen stattfinden.

Die Groupama Aréna, die Heimat des Fußballvereins Ferencváros Torna Club (Fradi), wurde in der Rekordzeit von 14 Monaten fertiggestellt und am 10. August 2014 mit dem Spiel Ferencváros gegen Chelsea eröffnet. Bis zur Fertigstellung des Puskás Ferenc Stadions fanden hier nicht nur Heimspiele des Fradi sondern auch die Spiele der ungarischen Nationalmannschaft statt und es werden hier auch Konzerte und Firmenveranstaltungen für zehntausende von Menschen veranstaltet.

Legenden auf der Üllői Straße

Auf dem Gelände der Groupama Aréna standen bereits legendäre Stadien. Das erste Stadion wurde im Februar 1911 an diesem Standort eingeweiht und nahm die Fans bis 1971 auf. Im Jahr 1971 wurden die alten Tribünen abgerissen und zum 75. Jahrestag der Vereinsgründung wurde das zweite Stadion mit dem Spiel Ferencváros gegen Vasas eingeweiht. Von 2007 bis 2013 wurde es nach der Fußballlegende Flórián Albert benannt.  

 

Doch dann kam die Zeit, in der das alte, ikonische Bauwerk nicht mehr den modernen Anforderungen entsprach. Am 28. März 2013 wurde mit dem Abriss der alten Sportstätte begonnen und der Grundstein für das neue Stadion gelegt. Bis Ende Mai war von dem alten Stadion nicht mehr viel übrig und die Tribünen der neuen Arena ragten bereits aus dem Boden. Die Arbeiten gingen dann im Rekordtempo weiter und bereits 2013 öffnete das Fanzentrum seine Türen. Am 31. Mai 2014 wurde bekannt gegeben, dass das Stadion fertiggestellt ist und am 2. Juli wurde es für sieben Jahre Groupama Aréna benannt. Das Eröffnungsspiel fand am 10. August 2014 in der Sportstätte statt, doch bereits am 4. August wurde ein inoffizielles Spiel zwischen Ferencváros und der Altherrenmannschaft von Újpest ausgetragen, bei dem Legenden wie Dzurják, Lisztes, Lipcsei und Mészöly spielten. Zu diesem Spiel kamen 6500 Zuschauer. 

Ein großartiger Austragungsort für internationale Spiele

Die Groupama Aréna ist ein UEFA-Stadion der Kategorie 4, geeignet für Liga- und Cup-Spiele, EM- und WM-Qualifikationsspiele, EM-Gruppenspiele sowie UEFA Champions League Spiele bis hin zum Viertelfinale - und zu Eliminationsspielen. Außerdem könnten dort die Endspiele der U19- und U21-Weltmeisterschaften stattfinden. Während der Bauzeit des Puskás-Stadions fanden hier 27 Spiele der Nationalmannschaft statt, darunter auch EM- und WM-Qualifikationsspiele. Das bedeutendste Spiel war das Finale der Champions League der Frauen von 2019 zwischen Olympique Lyonnais und dem FC Barcelona, welches die französische Mannschaft mit 4:1 gewann.

 

Zur Herstellung des Rasens wurde in einem schottischen Labor eine spezielle Grassamenmischung entwickelt und zu einem mit speziellen Polypropylenfasern gemischten Material zugefügt, um den Rasen widerstandsfähiger zu machen. Das Fußballfeld ist beheizbar und mit speziellen Lampen kann "besonnt" werden.  

Zahlen und interessante Fakten über die Arena

  • Das Stadion hat eine Fläche von 19 042 m², mit dem Spielfeld insgesamt 28 746,5 m².  
  • Aufnahmekapazität: Bei den OTP Bank- und ungarischen Cup-Spielen sind es 23800 Personen und bei UEFA und FIFA Spielen 22000 (bei Heimspielen werden auch Stehplätze im B-Mitte Sektor und in dem Gäste-Sektor eingerichtet). 
  • Anzahl der Parkplätze: 354 in der dreistöckigen Tiefgarage, 106 vor dem Hauptgebäude und 405 auf dem Außenparkplatz neben dem Stadion. 
  • Während der Bauarbeiten wurden 60 000 m³ Erde bewegt und 24 492 m³ Beton verbaut. Die Stahlkonstruktion wiegt 2708 Tonnen. 
  • Die Arena verfügt über zwei Riesenleinwände von je 63 m² und die Schiedsrichter werden durch Torlinientechnologie und ein Spielanalysesystem unterstützt. 

GROUPAMA ARÉNA, BUDAPESTDas Stadion an der Üllői Straße ist seit Jahrzehnten ein legendärer Stammplatz für Fradi-Fans. Das alte Stadion, welches nach Flórián Albert benannt wurde, ist heute eine international renommierte Einrichtung, in der gigantische Turniere und Konzerte für Zehntausende von Menschen stattfinden.
Groupama Aréna, Budapest
Tiszavirág Sporthallenbad in Szeged, Szeged
Papp László Budapest Sportaréna, Budapest
János Végső on central Budapest

Fußballhistorische Gedächtnisstätte

Am 7. August 2014 wurde das erneuerte Fradi-Museum eröffnet, in dem sich die Besucher anhand von interaktiven Bildern und einer Zeitleiste über die Geschichte des Vereins informieren können. Unter den zahlreichen Pokalen, Fahnen und Erinnerungsstücken werden hier der Goldene Ball von Flórián Albert von 1967, der Silberne Ball von 1909, der Mitteleuropäische Pokal von 1937, der Silberne Schuh von Tibor Nyilasi und andere Trophäen aufbewahrt. Im Fanshop neben dem Haupteingang können die Besucher Fradi-Reliquien kaufen.

Am Eingang werden die Fans von der Statue des Vereinsmaskottchens, einen den Fußball angreifenden Adler mit 16 Meter Spannweite und 15 Tonnen Gewicht begrüßt. Vor dem Haupteingang des Stadions stehen die Statuen zweier legendärer Persönlichkeiten des Clubs Ferencváros: Ferenc Springer, der 1899 den Ferencvárosi Torna Club (Turnverein Ferencváros) gründete und Flórián Albert, Ungarns einziger mit dem Goldenen Ball ausgezeichneter Spieler. Wer der Legende die Ehre erweisen möchte, kann sein Grab auf dem Friedhof von Óbuda besuchen.

Entdecken Sie die Umgebung!

Ob Sie die Arena für ein Fußballspiel oder ein Konzert besuchen, es lohnt sich, die nähere und weitere Umgebung zu erkunden. Im Orczy Abenteuerpark, direkt neben der Nationalen Universität für den öffentlichen Dienst, können Sie Ihren Adrenalinspiegel steigern lassen. Für diejenigen, die sich lieber entspannen und erholen möchten, ist das Thermalbad Dandár ein versteckter Schatz in Ferencváros. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall! Die 36 und 38 Grad warmen Becken und der Wellnessbereich sorgen für Erfrischung von Körper und Geist an heißen und kühlen Tagen. Etwas weiter entfernt, auf der Seite von Buda, können Sie das Gellért-Bad besuchen, um sich zu erholen, zu entspannen und gesund zu werden. Wer ein kulturelles Erlebnis wünscht, findet auf der Seite der Rákóczi-Brücke in Pest das Nationaltheater, den Palast der Künste sowie die Ausstellungen des Ludwig-Museums für moderne Kunst. 

KENNEN SIE SICH AUS WIE EIN UNGAR