Magyar Magyar

Einzigartige Flora und Fauna, herausragende historische Denkmäler - wohin sollten sie in der Region einen Ausflug machen?

Das Kőszeg-GebirgeBük - Sárvár

Die Umgebung von Bük und Sárvár ist berühmt für ihre Thermalbäder, aber jeder, der die Region schon einmal besucht hat, weiß, dass die wundertätigen Gewässer nur ein Teil der Sehenswürdigkeiten der Region sind, die sich vom Alpenostrand bis zum Ság-Gebirge erstreckt. Eine der abwechslungsreichsten Regionen Ungarns ist auch reich an historischen Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen in der Natur. 

Das Kőszeg-Gebirge z.B. bietet mehrere Wanderwege und Ausflugsziele, die an einem Wochenende in Kőszeg leicht erkundet werden können. Die Blaue Landestour streift den Berg und man kann ihn direkt von der Stadt aus beginnen, zuerst beim Kalvarienberg vorbeigehend. Der Aussichtspunkt ist von der Stadt aus gut sichtbar. Daneben steht eine Kirche mit barockem Treppensteig und hinauf führt ein Kreuzweg mit 14 Stationen. Von hier aus führt der Wanderweg auf den 607 Meter hohen Óház-Gipfel zum beliebten Aussichtspunkt von Kőszeg. Hier stehen noch heute die Ruinen der ersten Burg von Kőszeg aus der Arpaden Zeit. Vom Aussichtspunkt aus kann man nicht nur Kőszeg sehen, sondern auch die umliegenden Berge von Ság und Somló und den Neusiedler See. Von hier aus erreicht man das beliebteste Wandergebiet der Region, die Sieben Quellen im Tal von Rőtfalu, die die alte Burg aus der Arpaden Zeit mit Wasser versorgten. Die Quellen wurden nach den sieben Heerführern der Landnahme benannt.

Wenn es um das Kőszeg-Gebirge geht, muss unvermeidlich der 884 Meter hohe Geschriebenstein, der höchste Gipfel Transdanubiens und des Burgenlands, erwähnt werden. Der Aussichtspunkt bietet ein fantastisches Rundpanorama denn er steht auf ungarischem und österreichischem Gebiet, genau an der Grenze. Er ist auch mit dem Auto erreichbar, aber wenn sie zu Fuß gehen möchten, empfiehlt es sich die Wanderung von Velem aus zu starten, denn der Weg führt bei der geheimnisvollen Heiligen Vid Kapelle vorbei. 

Eine der bezauberndsten Sehenswürdigkeiten des Kőszeg-Gebirges sind die Kellereien in Cák. Die acht strohbedeckten Kellereien befinden sich im Ethnografischen Freilichtmuseum an der Grenze des Dorfes. Die Gebäude sind mit ausladenden Dachkonstruktionen versehen und stammen aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Sie wurden hauptsächlich zur Lagerung von Obst und Kastanien genutzt und die jahrhundertealten Kastanienbaumriesen in ihren Höfen sind ein märchenhafter Anblick.



Das schönste und monumentalste Werk der romanischen Architektur in unserem Land ist die Kirche von Ják, ein in ganz Europa bekanntes religiöses Baudenkmal. Sie liegt auf einem Hügel in der Nähe von Szombathely, ihr massives Bauwerk fügt sich harmonisch in die Landschaft ein und ist schon von weitem sichtbar. Die wahrscheinlich um das Jahr 1220 errichtete Kirche war die Basilika der Benediktinerabtei. Im Laufe der Geschichte erfuhr die Kirche viele Schäden und Umbauten. Dank Frigyes Schulek wurde sie zwischen 1896 und 1904 in ihrer ursprünglichen romanischen Pracht wiederhergestellt. Sein markantestes Bauelement (und das Symbol des Komitats Vas) ist das reich verzierte Tor, über dem im Giebelfeld Jesus und seinen Apostel die Besucher begrüßen. 

Das Arboretum Jeli (offiziell: Jeli Zaubergarten) ist einer der einzigartigsten Gärten Ungarns und Europas und eine unvergessliche Naturattraktion in der Region. Es wurde im Jahr 1922 von Graf István Ambrózy-Migazzi angelegt, einem renommierten Botaniker. Er fühlte sich verpflichtet in Ungarn mediterrane Immergrüne anzupflanzen und damit den damaligen Ansichten über die klimatischen Bedingungen Ungarns zu trotzen. Das Arboretum ist grundsätzlich das Land der Rhododendren: Im Mai, in der Blütezeit, gibt es 300 duftende und farbenfrohe Arten, aber auch die zur gleichen Zeit blühenden Magnolien und Narzissen, sowie der japanische Garten sind beeindruckend. Seit 2019 kann man das Arboretum auch auf einem Canopy Trail durchwandern. Der Pfad führt 10 Meter hoch durch den Kiefernwald und erinnert an die Rocky Mountains in der USA. 

Der Berg Ság in der Nähe von Celldömölk ist das Residuum eines 5 Millionen Jahre alten Vulkans. Die Region verfügt über eine bedeutende Weinbau- und Weinkultur, die bis in die Römerzeit zurückreicht und bildet zusammen mit den Hügeln von Somló und Kis-Somlyó eine Weinregion. Der Basalt wurde von den Römern für den Bau der Bernsteinstraße verwendet. Interessant ist, dass Loránd Eötvös im Jahr 1891 hier die Genauigkeit seiner Messungen mit dem Torsionspendel überprüfte. Der intensive Basaltabbau im 20. Jahrhundert hat seitdem die Form des Berges stark verändert. Zu seinem Gipfel führen Naturlehrpfade, auf dem Gipfel steht ein Trianon-Denkmal und dem Hörensagen nach strahlen der Krater und die Hänge positive Energien aus. Auf dem Weg hinauf finden sie das Ság Berg-Museum im ehemaligen Transformatorenhaus des Bergwerks. Dort können sie etwas über die Geschichte und die Tierwelt des Berges erfahren. Das moderne Gebäude am Fuße des Berges, der Kemenes Vulkan Park und Besucherzentrum, ist der einzige Ort in Ungarn, der sich mit Vulkanen befasst, deshalb ist ein Besuch hier empfehlenswert. Darüber hinaus befindet sich in der Nähe auch das berühmte Thermalbad von Celldömölk, das Thermalbad Vulkán und auf der anderen Seite des Berges das Thermalbad von Mester. 

KENNEN SIE SICH AUS WIE EIN UNGAR