Magyar Magyar

Székesfehérvár und seine Umgebung sind ein Wallfahrtsort für sportliche Urlauber

Bory-BurgSzékesfehérvárGroßraum Budapest

Die Leichtathletik-Fans richten Anfang August Ihr Augenmerk auf Székesfehérvár. Die Stadt der Könige ist seit 2014 Gastgeberin des István Gyulai Memorial - Ungarischen Leichtathletik Grand Prix.

Der Name István Gyulai ist allen Leichtathletik-Fans auf der ganzen Welt ein Begriff. Der 28-fache ungarische Staatsmeister und Universiade-Gewinner ist in Ungarn vor allem als Sportreporter und Fernsehmoderator bekannt, doch die Welt verehrt ihn als einen der angesehensten ungarischen Sportdiplomaten. Nach seiner Sportlerlaufbahn hat er die Welt der Leichtathletikstadien nicht verlassen: Er war Generalsekretär der Internationalen Sportjournalisten-Vereinigung (AIPS) und anderthalb Jahrzehnte lang Generalsekretär des Internationalen Leichtathletik-Verbandes (IAAF). Bereits fünf Jahre nach seinem frühen Tod wurde im Jahr 2011 der István Gyulai Memorial - Ungarische Leichtathletik Grand Prix unter dem Motto "Die Legende wird fortgesetzt" ins Leben gerufen, mit dem unverhohlenen Ziel, die Traditionen des Grand Prix von Budapest, des internationalen Leichtathletikwettbewerbs der 1980-er Jahre, wiederzubeleben. Die ersten drei Wettkämpfe wurden im Ferenc Puskás Stadion in Budapest veranstaltet, aber seit 2014 finden sie im Leichtathletikzentrum Székesfehérvár statt.

Ein Liebesgeständnis in Stein gemeißelt

Székesfehérvár bietet auch außerhalb des Leichtathletikzentrums viel zu sehen. Es lohnt sich, den Spaziergang in der Vorstadt, auf den Öreghegy (den Alten-Berg), zu beginnen: Hier steht die Bory-Burg, das in Stein gemeißelte Liebesgeständnis von Jenő Bory, der Architekt und Bildhauer von Székesfehérvár. Der Künstler hat das Bauwerk über 40 Sommer lang mit seinen eigenen Händen gebaut, zum Gedenken an die eheliche Liebe. Das Gebäude ist ohne jegliche Planung Jahr für Jahr gewachsen und erweitert worden. Es wurde auch in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen als das größte Gebäude der Welt, welches praktisch von einer einzigen Person gebaut wurde. Obwohl die Burg aussieht wie ein mittelalterlicher Herrensitz, wurde sie in Wirklichkeit zwischen 1923 und 1959 erbaut. Ihr Außen- und Innenbereich sind mit unzähligen Mosaiken, Glasfenstern, Skulpturen und Zierbrunnen geschmückt. Um sie bis in den kleinsten Winkel erkunden zu können sollte man sich für einen mehrstündigen romantischen Spaziergang Zeit nehmen. Machen Sie Bekanntschaft mit der Hürdenläuferin Luca Kozák. Sie wird durch das Gebäude führen, welches eigentlich als Kunstwerk geplant wurde!

LUCA KOZÁK ON THE BORY CASTLEThe last month of summer is the best time to visit Hungary's major cities. Start the tour on 8 August in Székesfehérvár, where the István Gyulai Memorial – Hungarian Athletics Grand Prix will be held again.
Luca Kozák on the Bory Castle
Luca Kozák on Székesfehérvár
Krisztián Tóth on Heroes’ Square and the area around it
Zsuzsanna Jakabos on Margaret Island

Im Stadtzentrum wartet die historische Vergangenheit

Das Stadtzentrum von Székesfehérvár entführt Sie in lang vergangene Zeitalter. Eine der faszinierendsten Sehenswürdigkeiten der ehemaligen Krönungsstadt sind die Ruinen der ehemaligen Krönungsbasilika, die auf die Staatsgründung zurückgehen. Einst wurden in der Kirche 15 Könige des Landes gekrönt und begraben. Hier wurden auch die Krone und die königlichen Insignien aufbewahrt. Daran erinnert auch der zwischen 1941 und 1943 errichtete Reichsapfel-Brunnen, der ebenfalls ein Symbol des Stadtzentrums ist. Der Bischofspalast, das Diözesanmuseum und das Apothekenmuseum "Schwarzer Adler" erinnern auch an die historische Vergangenheit. Das Hiemer-Haus, ein zusammengefügtes Gebilde aus drei mittelalterlichen Gebäuden, beherbergt das Spielzeug-Museum Hetedhét welches die im Geiste Kind gebliebenen anspricht. Von hier aus lohnt sich ein Spaziergang zur bezaubernden Spieluhr, in der alle zwei Stunden die legendären königlichen Figuren aus der ungarischen Geschichte mit Musikbegleitung erscheinen.

Sportlicher Urlaub am Velence-See

Doch nicht nur die flotten Spaziergänge in der Stadt bieten aktive Entspannung. Der nahe gelegene Velence-See ist der perfekte Ort für sportliche Urlaubsgäste. Das Wasser des Sees bietet Möglichkeiten für alle Arten von Wassersport: In den Dörfern rund um der See können Sie Wasserfahrräder, SUPs, Kanus, Kajaks und Windsurfbretter mieten oder Ihre Fähigkeiten auf dem Wassertrampolin verbessern. Der Velence-See ist auch ein beliebtes "Jagdrevier" für Sportfischer. Sie können am Ufer reiten, den See auf dem Radweg in 3-4 Stunden umrunden oder entlang der zahlreichen Wanderwege spazieren gehen. Dániel Huller, Läufer, sucht ebenfalls gerne das Seeufer auf, wenn er in der Natur Sport treiben möchte. 

DÁNIEL HULLER ON SZÉKESFEHÉRVÁR AND ITS SURROUNDINGSArmand Duplantis, Shelly-Ann Fraser-Pryce, Grant Holloway and Nia Ali. If you recognise the names and know that they’re athletes, then the István Gyulai Memorial – Hungarian Athletics Grand Prix is the place for you.
Dániel Huller on Székesfehérvár and its surroundings
Dániel Huller on Lake Velence and its surroundings
Zétény Szijártó on Pannonhalma
Dorka Jordán on Csákvár, Csókakő and Fehérvárcsurgó

KENNEN SIE SICH AUS WIE EIN UNGAR