Deutsch
Magyar

Frühling in Ungarn



Frühling und Tradition
Pure Erneuerung und frisches Grün wohin man auch blickt Die Saison beginnt: Kunstfestivals, angenehme Stadtbummel, lichtüberflutete Badeterrassen, bunte, mitteleuropäische Traditionen – das ist es, was den ungarischen Frühling ausmacht.

Aufregend und erhebend

Im Frühling Ungarn besuchen bedeutet aufregende und bunte Programme. Die Hauptstadt Budapest organisiert dann ein Festival der künstlerischen Events von allerhöchstem Niveau. Es handelt sich um eine Serie von Programmen aller Kunstgattungen, die während der Zeit des Festivals jeden Tag an mehreren Schauplätzen stattfinden: in Museen, Konzertsälen, unabhängigen Galerien, auf Konzertschiffen, in Clubs, Kirchen und Markthallen. Auch Straßen und Plätze sind während dieser äußerst anspruchsvollen Event-Serie Veranstaltungsorte von klassischen und zeitgenössischen Kunstereignissen. Im Rahmen dieses Programms gibt es für jede Altersgruppe etwas Spezielles: unter den Künstlern sind neben den führenden ungarischen Vertretern auch Stars aus dem Ausland. Wer Interesse hat, sollte sich rechtzeitig Tickets besorgen: für die besonderen Vorstellungen sind sie schnell ausverkauft.

Ideal für einen Stadtbummel

Im Frühling können Sie die Sehenswürdigkeiten der Stadt in aller Ruhe betrachten – was in der Hauptsaison wegen der Touristenmassen wohl so nicht möglich wäre. Nehmen Sie an thematischen Touren teil oder entdecken Sie die Stadt mithilfe eines Reiseführers: Sie erwarten außer den traditionellen Sehenswürdigkeiten zahlreiche verborgene Schätze und angenehme Überraschungen. In Licht getauchte Kettenbrücke und Heldenplatz, das beschauliche Stadtwäldchen, die Parks und die grünen Täler von Buda sind in dieser Jahreszeit ein besonders angenehmer Aufenthaltsort. Es lohnt sich, sozusagen ‚erhobenen Hauptes‘ zu gehen, die Häuserfassaden der außerordentlich geschichtsträchtigen Stadt sind derart interessant, als ob jedes Haus in eine Legende verwoben wäre (damit ist man nicht weit von der Wahrheit entfernt, denn das sind sie auch!) Lernen Sie die Märchen der Stadt kennen, schlendern Sie auch durch die kleineren Straßen! In Budapest haben Sie die Wahl zwischen zahlreichen organisierten Programmen und thematisierten Spaziergängen, die die wichtigsten Sehenswürdigkeiten berühren oder sich auf ein bestimmtes Viertel oder eine bestimmte Straße konzentrieren. Unter den in der Stadt arbeitenden Fremdenführern finden sich Architekten, Stadthistoriker, Künstler oder Kunsthistoriker, auch Schriftsteller, die die Werte Budapests aus ganz persönlicher Perspektive darstellen und deren Zusammenhänge beleuchten. Budapest ist eine aufregende Stadt, es lohnt sich, sie gründlich kennenzulernen! 

Grüne Sehenswürdigkeiten

Das grüne Budapest ist eine angenehme Zugabe zu unserem Stadtbesichtigungsprogramm. Machen Sie einen Ausflug zum Normafa oder zur Margareteninsel und genießen Sie das Panorama, das sich Ihnen von einem der am schönsten gelegenen Plätze der Hauptstadt – nämlich der Rundterrasse des auf dem Wanderweg im Rahmen eines angenehmen Spaziergangs leicht zu erreichenden Elisabeth Aussichtsturms – bietet! Fahren Sie mit der einzigartigen Kindereisenbahn oder probieren Sie den Libegő (Sessellift) aus! Der im Zentrum der Stadt zu findende Pflanzengarten ist eine kleine Oase, eingebettet in eines der quirligsten Viertel Budapests, voll mit seltenen Bäumen, Pflanzen und Vögeln. In dem an sich schon aufregenden Burgviertel ist die Tóth-Árpád-Promenade zur Zeit der Kirschblüte mit rosafarbenen Blütenblättern übersät.

Es sieht nach Regen aus? Kein Problem!

Einen Regentag kann man auch gut für den Besuch der berühmten historischen Bäder Budapests nutzen. Das Berühmteste ist das Széchenyi-Bad, dessen Gebäude auch ein Palast sein könnte und das Spektakulärste und am reichsten Verzierte ist das Gellért-Bad. Die Geschichte des Rudas-Bades geht bis in die Zeit der türkischen Besatzung zurück. Der Ursprung der Bäder ist in der Periode der Ottomanen zu finden. Die heute schon als traditionell ungarisch angesehene Badekultur haben die Ungarn den Türken zu verdanken, die Buda besetzten.  

Gelobt sei der Alltag!

Stürzen Sie sich ins Marktgetümmel! Die Stadt ist voll von solchen Erlebnismärkten, auf denen man nicht nur einkaufen und Kostproben genießen, sondern auch in lockerer Atmosphäre plaudern, zu Mittag essen oder Musik hören kann. Die Erzeuger bieten ihre Waren direkt an, unter ihnen sind viele junge Leute, die das Stadtleben gegen die Herstellung von Käse oder Wurst eingetauscht haben. Unbedingt probieren sollten Sie die unter Zusatz von ungarischer Paprika nach traditionellem Rezept hergestellte Räucherwurst, sie ist eines der typischen Hungarika.

Interessiert Sie Design? Unterwegs treffen Sie auf ideenreiche, einzigartige Pop-Up-Läden, Vintage-Geschäfte und ständige oder gelegentlich veranstaltete Designmärkte. Budapest ist berühmt für seine frischen und kreativen Energien. 

Gehen Sie unter Leute!

Abends füllen sich die Ruinenkneipen und Craft-Beer-Pinten. Die Ruinenkneipe ist ein spezielles Genre: die Höfe von alten, typischen Budapester Mietshäusern und deren einstmalige Hofwohnungen wurden zu stimmungsvollen mit nichts vergleichbaren Gemeinschaftsplätzen umfunktioniert. In den vergangenen Jahren erlebte Ungarn eine wahrhafte Bier-Revolution: der Reihe nach wurden Mikro-Brauereien eröffnet. An diesen authentischen und fantasievollen Orten mit ihrem typisch jugendlichen Schwung können Sie Erzeugnisse probieren, die den neuesten Biertrends folgen. 

Diese Jahreszeit ist auch die Zeit der verschiedenen niveauvollen Culinary-, Wein- und Bierfestivals. Zur Zeit des Gourmetfestivals können Sie sich an einem Ort durch das festliche Angebot an Speisen und Getränken der besten Chefköche und Restaurants von Ungarn durchprobieren. Kosten Sie die ausgezeichneten Weine Ungarns in einer der zahlreichen Weinbars! 

Ländliche Abenteuer

Planen Sie Ihren Aufenthalt so, dass Ihnen auch Zeit für Sehenswertes außerhalb von Budapest bleibt. Machen Sie einen Spaziergang in der malerischen Kleinstadt Szentendre! Reisen Sie von der Hauptstadt aus in östlicher Richtung, wo die Donau eine spektakuläre Kurve hinlegt und die Umgebung mit kulturellen und natürlichen Sehenswürdigkeiten gespickt ist. In Visegrád finden Sie auf dem Berggipfel eine allen Belagerungen trotzende mittelalterliche Ritterburg, Vác entpuppt sich als stimmungsvolle, barocke Kleinstadt, Esztergom ist ein Zentrum der Kultur und der Religion, und in Zebegény und Nagymaros befinden sich die besten Wanderstrecken und Aussichtspunkte. Ein Besuch hier bedeutet Erfrischung und wunderbare Anblicke in einem. 

Ungarn erschließt sich dem Reisenden leicht, die Entfernungen halten sich in Grenzen. Nutzen Sie die Zeit und lernen Sie die Vielfältigkeit des Landes kennen! Die Umgebung des Theiß-Sees ist ein geschützter Naturwert und Teil des UNESCO-Welterbes. Ihr Vogelschutzgebiet ist Wohnstätte zahlreicher besonderer Rassen, die Sie in Begleitung eines Experten in ihrer ursprünglichen Umgebung beobachten können. 

Frühlingstraditionen

Ostern ist eines der buntesten und traditionellsten ungarischen Feste. Eine Stunde Fahrtzeit von Budapest entfernt liegt ein winziges, charmantes Dorf, in dem die Leute ein solches Leben führen, wie es unsere Großeltern gewohnt waren. Der älteste Teil des Dorfes ist vollständig erhalten geblieben, seine charmanten Häuser beschwören eine Welt herauf, wie sie vor hundert Jahren bestanden hat. Hier lebt eine ganz besondere Volksgruppe, die Palóczen. Ihr Dialekt, ihre Traditionen, Gerichte und Gebräuche sind einzigartig. Ihre Tracht, die sie an Festtagen tragen, ist bunt und charakteristisch. Zum Beispiel an Ostern, wenn die Jungen von Haus zu Haus ziehen, um die Mädchen zu besuchen und diese – einer alten Tradition folgend – mit Wasser oder Kölnischwasser bespritzen. Von den Mädchen bekommen sie mit bunten Mustern verzierte Eier. Wenn das ganze Dorf einen Besuch abstattet, ist das ein Gemeinschaftsereignis. In Hollókő können auch Sie ein Palócze sein, können die bunte Tracht anprobieren, ihre Speisen probieren, die weißgetünchten Bauernhäuser betreten, und das Leben ihrer Vorfahren kennenlernen. Hollókő ist Teil des UNESCO-Welterbes. 

Wetter im Frühling

Wie sieht ein durchschnittlicher Frühlingstag in Ungarn aus? Die drei Frühlingsmonate: die mittlere Temperatur von März, April und Mai beträgt im Landesdurchschnitt 10,9 °C. Dem ist schwer zu entnehmen, dass es sich beim ungarischen Frühling um eine launische Jahreszeit handelt: im März kann sogar noch Schnee fallen aber im Mai öffnen dann schon die Freibäder. Im März bewegt sich die Tageshöchsttemperatur im Durchschnitt zwischen 6 und 14 °C, im April zwischen 14 und 16 °C, und im Mai erreicht sie 20 °C, am Monatsende 25 °C. 

Empfohlene Bekleidung

Zwiebellook ist angesagt: entsprechend dem frühlingshaften, veränderlichen Wetter mehrere Lagen Kleidung. Auch ein Regenschirm sollte nicht fehlen: die größte Niederschlagsmenge im Jahr wird in Ungarn in dieser Jahreszeit verzeichnet. 

Tipps

Im Frühling sind die Waldflächen des Landes mit Bärlauch übersät. Diese saisonale Wildpflanze mit ihrem typischen Geschmack ist natürlich und gesund und ein Frühlingsbote. Ihre Heilwirkung ist bekannt, die einheimischen Kräutersammler verwenden sie von alters her. Bärlauch ist Bestandteil vieler Zubereitungen: Suppen, Pesto, Kräuterbutter und Kräuteröl, Pogatschen. Es lohnt sich, ihn zu probieren, frisch schmeckt er am besten. 

KENNEN SIE SICH AUS WIE EIN UNGAR