Deutsch
Magyar

Region Gyula


Gyula
Region Gyula

Es lohnt sich, aufzubrechen und die Region Kreisch zu erkunden. Hier können Sie Erlebnisse haben, an die Sie sich Ihr ganzes Leben zurückerinnern! 

Nur einen Steinwurf von der rumänischen Grenze entfernt heißen Gyula und Békéscsaba den Besucher mit ihrer unnachahmlichen Atmosphäre willkommen. Die in der Umarmung der Kreisch-Flüsse im südlichen Teil der Großen Ungarischen Tiefebene gelegenen Städte und ihre Umgebung sind auch dank ihrer Gastronomie, ihrer Badekultur und der hervorragenden natürlichen Gegebenheiten ein attraktives Reiseziel. Aber nicht nur die Städte sind einen Spaziergang wert. Im Bauernhofmuseum, nur 8 km von Gyula entfernt, können Sie in einer wunderschönen Umgebung reiten und erleben, was das ungarische Steppenleben so besonders macht. Darüber hinaus können Sie zum Beispiel auch ihrer Leidenschaft für Angeln oder Wassersportarten nachgehen. 

Gyula und Békéscsaba

Die beiden Städte an sich sind schon einen Ausflug wert. Dank seiner 800-jährigen Geschichte kann sich Gyula zahlreicher Baudenkmäler rühmen. Sein Wahrzeichen ist die einzige erhalten gebliebene gotische Backsteinburg in einer Tiefebene in Mitteleuropa. Hier erwartet Sie das Renaissance-Burgmuseum. Es lohnt sich auch, die „Hundertjährige“ Konditorei und das Ferenc-Erkel-Gedächtnishaus zu besuchen, wo Sie mehr über den berühmten Sohn der Stadt, einen der größten ungarischen Komponisten, den Schöpfer der nationalen Oper, erfahren können, der hier geboren wurde. Es ist kein Zufall, dass Gyula die Perle der Großen Ungarischen Tiefebene genannt wird. Sie können keinen besseren Ort finden, um sich etwas auszuruhen, als diese gastfreundliche Kleinstadt. Zwischen den Außenpools des weltberühmten Burgbades unter urwüchsigen Bäumen kann man leicht den hektischen Alltag vergessen. Békéscsaba, nur 17 Kilometer von Gyula entfernt, wurde einst als das größte Dorf Europas bezeichnet, hat sich aber seitdem so verändert, dass es seines Stadtrangs mehr als würdig ist. Wenn Sie hierherkommen, besuchen Sie das Mihály-Munkácsy-Museum und das Gedächtnishaus, in dem Sie auch 21 Gemälde des weltberühmten Malers bewundern können.

Die Stadt ist – ebenso wie Gyula – auch für ihre Gastronomie bekannt: Die Csabai-Wurst und die Gyulai-Wurst sind Produkte mit geschützter Ursprungsbezeichnung, weshalb es sich definitiv lohnt, diese Köstlichkeiten zu probieren. Und wenn wir schon von der Gastronomie sprechen, der Békéser Pflaumenpálinka ist ebenfalls unvergesslich – wenn Sie starke Schnäpse gut vertragen können, verlassen Sie die Region auf keinen Fall, ohne das eine oder andere Gläschen davon gekostet zu haben! 

#wowhungary

Teilen Sie Ihre Fotos mit #wowhungary

1 Tag

2 Tage

3 Tage

5 Tage

VIELLEICHT GEFÄLLT IHNEN DAS AUCH