Magyar Magyar

Auf zwei Rädern unterwegs durch die schönsten Landschaften Ungarns

Der HeldenplatzBudapestGroßraum Budapest

Was gibt es schöneres, als professionelle Radrennfahrer*innen zu begleiten und dabei die spektakulärsten Landschaften Ungarns zu erkunden? Wir empfehlen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und touristischen Attraktionen entlang des Giro d'Italia in Ungarn!

Der Giro d'Italia, eines der prestigeträchtigsten Radrennen, blickt auf eine über 100-jährige Geschichte zurück. Seine Etappen führen hauptsächlich durch die italienische Landschaft. Der spezielle Charakter des Wettkampfes offenbart sich darin, dass auch für Nachbarländer die Möglichkeit besteht, sich der Tour anzuschließen: 1965 erfolgte der Startschuss zum Giro mit San Marino erstmals in einem anderen Land. Aber nicht nur Italiens Nachbarn waren Gastgeber: 1998 startete der Giro in Nizza, 2012 in der dänischen Stadt Herning und 2018 in Jerusalem. 2022 war es dann soweit: Budapest war erstmals Schauplatz zum Auftakt des traditionsreichen Radrennens. Das Feld startete vom Budapester Heldenplatz zuerst nach Visegrád im Donauknie. Die zwei weiteren Etappen führten nach Kaposvár und von dort nach Balatonfüred. Anlässlich des Radsportereignisses machen wir uns auch auf den Weg und besuchen die Sehenswürdigkeiten entlang der Tour; kommt mit!  

Erholung im legendären Bad

Von den Antrengungen der Budapester Strecken können sich die Besucher*innen in den weltberühmten Bädern der Hauptstadt erholen. Das schwefelfluoridhaltige Heilwasser des Széchenyi-Bades, das seit 1913 in Betrieb ist, hilft bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, lindert aber auch bestimmte Verdauungsbeschwerden und Entzündungen, wenn man es als Trinkkur anwendet. Neben den 15 Indoor- und 3 Outdoorbecken kann man sich in der Sauna und im Dampfbad entspannen oder medizinische Behandlungen wie ein Gewichtsbad, eine Wasserstrahl-Massage oder Wellnessbehandlungen wie Thai-Massage in Anspruch nehmen. Wenn ihr schon unterwegs im Stadtpark seid, unternehmt einen Abstecher zur Burg Vajdahunyad, die auch der Straßenradrennfahrer Ádám Karl häufig aufsucht, wenn er nach Entspannung sucht. 

ÁDÁM KARL ON THE VAJDAHUNYAD CASTLEVajdahunyad Castle is one of my favourite places because although it is in the middle of the city, it’s in a quiet, green area. In addition to the castle, Heroes' Square, the Széchenyi Thermal Bath, the Budapest Zoo and Botanical Gardens and the City Park are also great places to visit in the area.
Ádám Karl on the Vajdahunyad Castle
Zsófia Szabó on Gellért Hill
Bence Demeter on Margit-sziget
WOW Hungary - Greater Budapest

Einzigartiges Panorama

Wer das einzigartige Panorama von Budapest bewundern möchte, für den lohnt es sich, auf den Gellért-Berg zu wandern. Am Hang des Hügels gegenüber der Erzsébet-Brücke befindet sich die monumentale Statue des Bischofs Gellért, auf deren halbkreisförmige Terrasse Treppen neben einem Wasserfall zur Zitadelle hinaufführen. Von hier aus eröffnet sich nicht nur ein umwerfender Blick auf die Skyline der Stadt, sondern auch auf die Freiheitsstatue, die als eines der Symbole von Budapest gilt. Eine besondere Sehenswürdigkeit am Gellért-Berg ist die Kirche „Unsere Liebe Frau der Ungarn“, die sich in eine Spalte des Berges befindet und 1931 für den Paulanerorden, den einzigen von Ungarn gegründeten Orden, errichtet wurde.  

 

Der Gellért-Berg gehört zu den Lieblingsorten der Straßenradrennfahrerin Zsófia Szabó. Sie erklimmt ihn oft mit dem Fahrrad und spaziert gern über die dahinschlängelnden Wege zur Bergspitze hinauf. 

ZSÓFIA SZABÓ ON GELLÉRT HILLIn 2022, the Giro d’Italia, one of cycling’s most famous grand tours, started in Hungary. The race started on 6 May, with competitors proving their skills in three Hungarian stages and with some of the country’s most beautiful landscapes providing the backdrop.
Zsófia Szabó on Gellért Hill
Ádám Karl on the Vajdahunyad Castle
Bence Demeter on Margit-sziget
WOW Hungary - Greater Budapest

Einen wundervollen Ausblick können wir aber nicht nur in Budapest bewundern. Von der Oberen Burg in Visegrád öffnet sich ein atemberaubendes Panorama auf das Donauknie. Die Gegend ist mit ihren zahlreichen Radwegen zudem ein Paradies für Pedalritter. Unter anderem führt die EuroVelo 6 bei Visegrád vorbei. Die vor Kurzem erweiterte Route gilt als eine der beliebtesten – sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen. Jedenfalls lohnt es sich, in Visegrád Rast zu machen, denn in der Oberen Burg, im Königpalast und im Salamon-Turm gewähren Ausstellungen Einblicke ins ungarische Mittelalter. Für Kinder stehen im Historischen Spielpark gegenüber dem Königpalast verschiedene Aktivprogramme zur Wahl, Jugendliche und Erwachsenen wiederum können ihren Adrenalinspiegel auf einer Sommer-Winter-Bobbahn sowie im Gokart- und Abenteuerpark steigen lassen.  

Heilung am Balaton

Die letzte Etappe des Giro d’Italia, die an den Balaton führte, bietet Sportfans und Naturliebhabern zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten für mehrere Tage. Entlang dem Balaton-Radweg warten nicht nur zahlreiche Sehenswürdigkeiten, sondern auch Entspannung und beste Kulinarik. Badacsony begrüßt Besucher*innen mit ausgezeichneten ungarischen Gerichten und Weinen, während Tihany mit der imposanten Benediktinerabtei und einem fantastischen Panorama auf den Plattensee lockt. Ebenfalls lohnenswert sind ein Abstecher zum Belső-tó (Binnensee) und zum Lavendelhaus Besucherzentrum.

 

Balatonfüred gehört zu den Zentren des traditionellen Balaton-Urlauberlebens. Die stimmungsvolle Promenade am Ufer wurde nach Rabindranath Tagore benannt, denn hier unterzog sich der legendäre Polyhistor, Schriftsteller und Dichter 1926 diversen Heilbehandlungen. Die Stadt gilt auch als berühmtes Heilzentrum. Ihren Ruhm verdankt sie unter anderem den hier hervorsprudelnden, kohlensäurehaltigen Quellen. Das Wasser wird vor allem zur Heilung von Herz- und Kreislauferkrankungen und allgemeiner Erschöpfung angewendet, während das Heilwasser von Füred als Trinkkur auch die Symptome bei Gastritis, Gallen- und Darmbeschwerden sowie bei Blutzuckererkrankungen reduziert. Ein Bummel entlang der Villen des Zentrums aus der Reformzeit erinnert an die spannendste, lebhafteste Epoche der ungarischen Geschichte von den 1820er Jahren bis zur Revolution 1848. Mehrere berühmte Romane wie zum Beispiel „Ein Goldmensch“ des beliebten ungarischen Autors Mór Jókai wurden in der Balatonfüreder Villa des Künstlers verfasst. 

Abenteuerwald am See

Die ehemalige Villa des berühmten ungarischen Malers József Rippl-Rónai in Kaposvár, die heute als Gedenkmuseum fungiert, bietet eine dem Stadtzentrum von Balatonfüred ähnliche Zeitreise. Die Zimmer des auf dem Róma-Berg stehenden Gebäudes, das einst als Róma-Villa bekannt war, wurden mit den persönlichen Möbeln und 80 Gemälden des Künstlers eingerichtet, um die ursprünglichen Zustände zu bewahren.  


Diejenigen, die in die Natur eintauchen möchten, sollten das Desedaer Arboretum an der Grenze zwischen Zselic und Külső-Somogy nördlich von Kaposvár besuchen. Auf der Halbinsel, die sich in einen acht Kilometer langen künstlichen See erstreckt, ergänzen neben Abenteuerspielen aus Holz virtuelle Entdeckungen die Wunder der Natur. Der Abenteuerwald ist ein großartiger Ort für Kinder und Erwachsene gleichermaßen, um zu entdecken und Wissen über die in diesem Gebiet heimischen Pflanzen und Tiere zu erlangen. Die Umgebung des Sees wird von Wander- und Fahrradwegen durchzogen, das Ufer lädt auch Angler ein.  

KENNEN SIE SICH AUS WIE EIN UNGAR