Magyar Magyar

Das Olympiadenkmal und die Olympiawand im Olympiapark

Das Olympiadenkmal BudapestGroßraum Budapest

Die Olympischen Spiele sind das größte Fest in der Sportwelt und für die ungarischen Athleten sind sie seit Jahrzehnten die Wiege des Erfolgs. Einer der schönsten Freizeitparks in Budapest erinnert an die ungarischen Olympiasieger, Paralympics-Sieger und Gehörlosen-Olympiasieger sowie an das olympische Ideal.

Dieser vielseitige Freizeitpark liegt zwischen dem Kossuth-Platz und dem Mari Jászai Platz und ist bei Kindern, Hundebesitzern und Stadtpicknickern gleichermaßen beliebt. Der gesamte Park ist geprägt vom olympischen Geist. In die Betonoberfläche ist eine Weltkarte mit Punkten in Sandstrahl-Technik eingearbeitet, wobei die Metallkreise den Ort und das Jahr der Olympischen Spiele und Paralympics markieren. Die Silhouetten auf der Betonstützmauer verweisen auf jene olympischen Sportarten, die aus ungarischer Sicht zu den erfolgreichsten zählen.

Symbole des olympischen Ideals

Auf dem zentralen Platz des Parks neben dem Denkmal für die Olympischen Spiele aus dem Jahr 1996 aus Stein und Bronze wurde im Jahr 2014 eine Stahlskulptur mit dem Titel „Symbol“ aufgestellt. Beide Werke stammen vom Bildhauer Gábor Mihály. Die rot-weiß-grün gefärbten olympischen Ringe sind vom Donauufer von Buda aus auch gut sichtbar. Alle Elemente der Umgebung des Denkmals, von der Beleuchtung bis zu den Wasserfontänen, verweisen auf die fünf Ringe. An den Wänden des Olympiaplatzes sind auch die Namen unserer olympischen Goldmedaillengewinner*innen sowie der Paralympics- und Athlet*innen der Gehörlosen-Olympischen-Spielen angebracht. Die neueste Wand, mit den Namen von 62 ungarischen hörgeschädigten Olympiasieger*innen, wurde im Juni 2022 eingeweiht.

Spiel, Sport und Erholung

Die südliche Hälfte des Parks gehört den Kindern. Neben Basketball- und Fußballplätzen gibt es auch einen Kinderspielplatz. Eine Besonderheit ist ein Klettergerüst in der Form eines ehemaligen Kriegsschiffes der österreichisch-ungarischen Monarchie am Fluss Marosch. Der nördliche Teil des Parks wird von einer eingezäunten Hundefreilaufzone und der "Ruhezone" eingenommen, die bei städtischen Picknick Liebhaber*innen sehr beliebt ist.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

Eine breite Promenade verbindet den Park mit der Margaretenbrücke und dem Kossuth Platz. In der einen Richtung befindet sich eines der wichtigsten Wahrzeichen Budapests, das Parlamentsgebäude, das wegen seiner beeindruckenden Räumlichkeiten und der Heiligen Krone, dem Symbol der ungarischen Staatlichkeit, einen Besuch wert ist. In Richtung Norden, in der Miksa Falk Straße, erinnert eine Statue an Peter Falk, der ebenfalls ungarischer Abstammung war und an seine berühmteste Rolle, den Lieutenant Columbo. Von hier aus können Sie über die Margaretenbrücke zur wunderschönen Margareteninsel spazieren.

KENNEN SIE SICH AUS WIE EIN UNGAR