Magyar Magyar

Die Burg von Sárospatak

Die Burg RákócziSárospatak Tokaj und Nyíregyháza

Sárospatak war jahrhundertelang das kulturelle Zentrum des nordöstlichen Teils von Ungarn. Die Burg, deren Bau im 16. Jahrhundert begann, war das wichtigste Adelszentrum und Festungswerk der Region. Die Burg hat die historischen Stürme der vergangenen Jahrhunderte überlebt und in diesen Zeiten mehr hinzugewonnen als eingebüßt.

Unter ihren ehemaligen Eigentümern sind mehrere berühmte historische Persönlichkeiten Ungarns. In ihrer Blütezeit ab 1616 war die Burg in Sárospatak circa 100 Jahre lang der Sitz der Familie Rákóczi. Die Familie ist eine der größten Dynastien der ungarischen Geschichte. Die Burg, das Zentrum ihrer Besitztümer, ist auch auf dem 500-Forint-Schein abgebildet.

 

Ein Teil Ungarns befand sich damals unter der Herrschaft der Habsburger, Transsylvanien war jedoch ein unabhängiges Fürstentum. Verschiedene Mitglieder der Familie Rákóczi führten den Titel Prinz von Transsylvanien (auf Lateinisch: Princeps Transylvaniae). Als Herrscher und mächtige Großgrundbesitzer führten sie mehrere Kampagnen gegen die Herrschaft der Habsburger. Auf der Hochzeit von Ferenc Rákóczi I. im Jahr 1670 wurde im Sub-Rosa-Raum der Burg in Sárospatak eine geheime Verschwörung gegen die Habsburger gebildet. Der Raum ist bis heute erhalten geblieben. Der Name beruht auf dem rosenförmigen Stuckornament in der Mitte des regenschirmförmigen Gewölbes. Der lateinische Ausdruck sub rosa bedeutet „unter der Rose“. In Ungarn wird der Ausdruck seitdem für Aktivitäten verwendet, die im Geheimen stattfinden.

Von 1703 an führte Ferenc Rákóczi II. 8 Jahre lang den Freiheitskampf gegen das Haus Habsburg an. Im Jahr 1708 fand in der Burg eine bemerkenswerte Parlamentssitzung statt.

Die am besten erhaltene Renaissanceburg Ungarns birgt auch verschiedene architektonische Leckerbissen.

 

Der bemerkenswerteste Teil der Burg ist wohl der Rote Turm, der fast wie ein regelmäßiger Quader aussieht. In jedem Geschoss werden die alltäglichen und besonderen Ereignisse im Leben des Adels im 17.-18. Jahrhundert wachgerufen. Hier sehen Sie eine Getreidelagerstätte und einen 22 Meter tiefen Brunnen, der in den Fels getrieben wurde. Spazieren Sie über den zinnenbewehrten Weg der Wachen und durch die „Arkaden“ und besichtigen Sie den Speisepalast der Familie Perényi und den Empfangsraum der Familie Rákóczi. Die Schatzkammer wurde im 19. Jahrhundert in eine Kapelle zu Ehren der Heiligen Elisabeth aus dem Hause Árpád verwandelt, die dieser Stadt geboren wurde.

Im Jahr 1642 wurde der Rote Turm durch den Bau der Lorántffy-Loggia mit dem Palastflügel verbunden, dem schönsten Renaissance-Treppenhaus Ungarns, das nach der Adligen Zsuzsanna Lorántffy, Prinzessin von Transsylvanien, benannt wurde. Die Loggia ist im Originalzustand erhalten geblieben.

 

Heute wird das Rákóczi-Museum des Ungarischen Nationalmuseums in der Burg von Sárospatak betrieben. Die Ausstellung im Roten Turm bietet Einblicke in den Lebensstil des Adels im 17. und 18. Jahrhundert, während in den Palastflügeln die Geschichte der Familie Rákóczi präsentiert wird. Die rekonstruierte Kanonengießerei im Innenhof der Burg ist ein einmaliges Relikt der Technikgeschichte Europas.

WONDERS OF HUNGARY: RÁKÓCZI CASTLE, SÁROSPATAKWe have launched a mini-series entitled Wonders of Hungary, occasionally presenting our country's beautiful treasures in about a minute to inspire you. Welcome to part 15, in which we show you the iconic Rákóczi Castle of Sárospatak.
Wonders of Hungary: Rákóczi Castle, Sárospatak
WOW Hungary - Tokaj and Nyíregyháza
Wonders of Hungary - Lake Tisza
Wonders of Hungary - Hortobágy National Park - "The Puszta"

KENNEN SIE SICH AUS WIE EIN UNGAR