Loading...
Magyar Magyar

Alternativen zu Wein

Die Beziehung der Ungarn zu ihren Weinen ist traditionell etwas ganz Besonderes. Sie dienten als inspiration für viele Schriftsteller und Dichter, so taucht der verherrlichte Eein in vielen ihrer literarischen Werke auf. 

Die Ungarn sind stolz auf ihre jahrhundertealte Weinkultur. Ein herausragendes Beispiel dafür ist, dass sogar in den Versen der Nationalhymne Ungarns der Wein, um genau zu sein „Tokajs Nektar“, erwähnt wird. Aufgrund dieser Wertschätzung des Weins ist es selbstverständlich, dass in Ungarn beispielsweise der Tokaji Aszú auf keiner Festtafel fehlen darf. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Flaschen und Gläser nur bei größeren Gelegenheiten zum Vorschein kommen. Wein tritt auch bei gesellschaftlichen Ereignissen, auf Gemeinschaftsevents, bei Gesprächen unter Freunden oder auf Festivals in Erscheinung, aber es gibt auch viele alternative Möglichkeiten für den Weinkonsum. 

 Der Gespritzte bzw. die Weinschorle ist z. B. ein lockerer Begleiter für vertraute gesellschaftliche Zusammenkünfte. Dieses erfrischende Getränk, das in ganz unterschiedlichen Mischverhältnissen aus Sodawasser und Wein zubereitet wird, gilt fast schon als ungarisches Nationalgetränk. Eines der beliebtesten Getränke auf Festivals, Konzerten und in Clubs und Bars ist heutzutage die Roséschorle und deren zahlreiche Geschmacksvarianten. Traditionell wird Weinschorle allerdings aus trockenem Weißwein zubereitet. Das Mischverhältnis einer klassischen Weinschorle sind 0,2 l Wein zu 0,1 l Sodawasser. Das ist die sogenannte große Weinschorle, aber es gibt in Ungarn noch zahlreiche andere Mischverhältnisse und dementsprechend Bezeichnungen – die Anzahl der möglichen Varianten ist grenzenlos. So wird die aus 0,1 l Wein und 0,2 l Sodawasser zubereitete Variante „hosszúlépés“ (langer Schritt), die Variante mit 0,2 l Wein und 0,3 l Sodawasser „viceházmester“ (Vizehausmeister) genannt. 

 Weinschorle wird in Ungarn in jeder Gastronomieeinrichtung angeboten. In einigen Weinbars können Sie auch Spezialitäten wie Roséschorle mit Lavendelsirup oder Weißweinschorle mit Holundersirup kosten. Die Weinbars sind in erster Linie jedoch nicht wegen dieser Getränke, sondern wegen ihrer eindrucksvollen Auswahl an erstklassigen Weinen beliebt. In Budapest entwickelte sich die Weinbarkultur zusammen mit dem Anstieg des Interesses an Qualitätsweinen. An diesen niveauvollen Orten können Sie an einer wahrhaftigen Geschmacksreise teilhaben, denn es sind selbst die weniger bekannten Weine der kleinsten Weinbaugebiete Ungarns vertreten und Sie können sogar einige leckere Bissen zu diesen genießen. 

 Während eine kalte, erfrischende Weinschorle in der Sommerhitze besonders guttut, gibt es beim Bummeln zwischen den Holzbuden der Weihnachtsmärkte nichts Besseres zum Aufwärmen, als einen würzig duftenden Glühwein. Glühwein kann aus Rot-, Weiß- oder sogar Roséwein zubereitet werden. Er ist mit seinem Zimt-, Nelken- und Honigaroma ein absolutes Muss in der kalten Wintersaison. Mit dem Einsetzen der kühlen Witterung findet er sich nicht nur auf Weihnachtsmärkten, sondern auch auf der Getränkekarte fast jeder Bar oder jedes Cafés. 

KENNEN SIE SICH AUS WIE EIN UNGAR