Magyar Magyar

Märchen, Legenden, historische Geschichten über die Burg von Buda

Burgviertel von BudaBudapestGroßraum Budapest

Es lohnt sich wirklich, mit den Führer*innen die Spazierwege von Buda zu gehen und in die Vergangenheit und Gegenwart des Burgviertels einzutauchen, an den Originalschauplätzen ein wenig von den Geschichten zu erleben und dabei den Panoramablick über die Stadt zu genießen.

Möchten Sie die Geheimnisse des Burgviertels von Buda, seine unterirdischen und überirdischen Geheimnisse kennen lernen? Wenn ein Ort 800 Jahre alt ist, kann er das Thema für eine Million spannender historischer Geschichten sein, für Stadtlegenden voller Wendungen. Die Kundigen können natürlich auch unvergleichliche kulturelle und künstlerische Schätze entdecken. 

Aus der Burg zum Palast - Ein Spaziergang durch das Burgviertel von Buda, die Burgkapelle und den königlichen Keller

Erfahren Sie mehr über die turbulente Geschichte der Burg von Buda, von der Festung der Anjou-Könige über den Zweiten Weltkrieg bis in die heutige Zeit!

 

Der Palast der Budavár (Burg von Buda) ist die ehemalige Residenz der ungarischen Herrscher, ein Zentrum der Kultur und Kunst und ein nationales Symbol. Auf dem geführten Spaziergang können Sie die abenteuerliche Geschichte des Gebäudes entdecken, das Sie heute sehen, von der Festung der Könige von Anjou bis in die heutige Zeit. Was geschah mit dem Renaissancepalast von König Mátyás während der osmanischen Besetzung? Wer begann nach der Rückeroberung von Buda und mit dem Wiederaufbau auf dem Burgberg? Wie entstand ein luxuriöser Königspalast mit europäischem Format für Franz Joseph und Elisabeth? Wie kam es zur Zerstörung der Statthalterresidenz im Zweiten Weltkrieg und was geschah mit ihr in den folgenden Jahrzehnten? Im Rahmen des Rundgangs erhalten Sie auch Antworten auf diese Fragen und erfahren etwas über die großen Bauprojekte, die derzeit im Rahmen des Nationalen Hauszmann-Programms durchgeführt werden.

Das Schmuckkästchen der Hauptstadt - der Várkert Basar, wie Sie ihn noch nie gesehen haben

Die Geschichte eines der Meisterwerke des Architekts Miklós Ybl vom Baubeginn bis zum heutigen Tag, mit einem atemberaubenden Panorama über Budapest als Bonus!

 

Warum und wie entstand der imposante Gebäudekomplex im Stil der Neorenaissance an der Ostseite des Burgbergs am Donauufer? Während des Spaziergangs können Sie den Architekten Miklós Ybl durch sein Werk kennen lernen. Der Várkert-Basar, das "Schmuckkästchen der Hauptstadt", besticht durch schimmernde Zsolnay-Keramik, kunstvoll gearbeitete schmiedeeiserne Elemente, perfekt getönte Glasfenster und duftende Rosengärten. Die Fremdenführer*innen zeigen Ihnen, wie sich das mittelalterliche Schutzgebäude in einen kreativen Ort für Bildhauergenerationen verwandelt hat. Nach jahrzehntelangen lärmenden Konzerten ist der Ifipark (Jugendpark) heute ein Kultur- und Kunstzentrum und das Naherholungsgebiet der Hauptstadt mit dem schönsten Ausblick.

Das Haus des Apothekers - Führung durch den De la Motte-Beer Palast

Ein Palast voller Geheimnisse? Ein intellektuelles, historisches und architektonisches Abenteuer? All dies trifft auf das ehemalige Apotheken- und Wohngebäude im Burgviertel von Buda am Dísz-Platz zu, sowohl zusammen als auch im Einzelnen.

 

Wenn man durch die gepflasterten Straßen der Burg von Buda spaziert und an den Häusern hinaufblickt, stellt man sich vor, wer die Bewohner des 18. oder 19. Jahrhunderts waren und wie sie hier gelebt haben. Der Palast De la Motte-Beer am Dísz-Platz ist ein barockes Juwel, ein Haus mit einer reichen Vergangenheit, die man von außen jedoch nicht erkennen kann. Hier standen zwei Gebäude auf mittelalterlichen Fundamenten und Baron Franz Karl De la Motte ließ mit seiner Frau den bescheidenen Palast an ihrer Stelle errichten. Der Baron wurde von Maria Theresia mit der Aufsicht über die Bauarbeiten in der Burg von Buda betraut. Er baute im Jahr 1760 das Haus mit fünf Zimmern und einem Kuppelgewölbe im ersten Stock, wohnte aber nicht lange hier. Ab 1763 mietete József Kajetán Beer, ein kaiserlicher und königlicher Soldat und Apotheker böhmisch-mährischer Herkunft, das Erdgeschoss des Hauses als Apotheke. Prunkstück des Gebäudes ist der barocke Wohnraum im ersten Obergeschoss mit seinen fast 250 m² Wandmalereien, die 1962 unter 15 Farbschichten entdeckt und freigelegt wurden. Interessant ist auch, dass der Inhaber der Apotheke alle Stockwerke des Gebäudes nach dem Bild seines Berufsstandes geformt hat. Besuchen Sie mit den Führer*innen des Várséták von Buda die Räume des Hauses, vom Keller, der zum Wasserholen und Lagern diente, bis zum Dachboden, auf dem Kräuter getrocknet wurden. Erfahren Sie mehr über das Schicksal der Bewohner vom 18. Jahrhundert bis heute!

Die Pferde von Hauszmann - Führung durch die wieder aufgebaute Reithalle

Die Führer der Rennbahn von Buda zeigen Ihnen die neu wieder-errichtete Reithalle vom Keller bis zum Dachboden - Achtung, ab jetzt kommen die Geheimnisse hinter den Kulissen! 

 

Nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs wurden die Reithalle, die Hauptwache und die Stöckl-Treppe im Zuge der Kulturpolitik der 1950-er und 60-er Jahre abgerissen, anstatt sie wieder aufzubauen. Aber diese Gebäude sind dank der jüngsten Rekonstruktionen wieder aus dem Boden gewachsen. Der Spaziergang führt um das Hauptquartier der Königlichen Garde herum, welches als Bürogebäude diente, dann zur Rampe, die früher benutzt wurde, um die Pferde in die Reithalle hinein- und herauszuführen. Beim Betreten des imposanten Gebäudes erwartet den Besucher*innen eine mit Marmor verkleidete Eingangshalle, die große Reithalle mit ihrer geschnitzten Decke und den einzigartigen grünen Hauszmann Glasfenstern sowie die Orchester- und Königslogen, die alle technischen Voraussetzungen für moderne Veranstaltungen bieten.

Burgwanderungen von Buda

H-1013 Budapest, Ybl Miklós tér 2-6.

Allgemeine Informationen info@budaivarsetak.hu

+36 30 126 0123

Täglich zwischen 9.00 und 17.00 Uhr verfügbar.

https://budaivarsetak.hu/ https://budacastlewalks.com/

KENNEN SIE SICH AUS WIE EIN UNGAR