Schloss Esterházy, Fertőd

Schloss Esterházy
Fertőd
Region Sopron

Ungarns prächtigstes Barockgebäude, Schloss Esterházy in Fertőd, liegt nahe der österreichischen Grenze. Es finden dort immer noch Sommerkonzerte statt, und in der Musikhalle ist eine Ausstellung, die an das Musikleben des Schlosses von früher erinnert. 

Der Schloss Esterházy-Komplex in Fertőd nahe der österreichischen Grenze ist das Wahrzeichen der Stadt Fertőd und eine der wichtigsten Touristenattraktionen Ungarns. Auf dem Gelände des Schlosses befand sich ursprünglich das U-förmige Jagdschloss Sarród, das 1720 von einem anderen der großen Herren der österreichisch-ungarischen Familie Esterházy erbaut wurde. Die Esterházys hatten seit dem 17. Jahrhundert einen großen Einfluss auf die ungarische Geschichte: Unter ihnen sind ein Erzherzog, ein Erzbischof, ein Oberster Richter, ein Premierminister und ein mit dem Kossuth-Preis ausgezeichneter Schriftsteller hervorzuheben. 

Miklós Esterházy ließ das große Schloss entwerfen, und es dauerte fast 20 Jahre im späten 18. Jahrhundert, bis es seine heutige Form annahm. Der barocke Gebäudekomplex gilt als ebenbürtig mit dem Schloss Schönbrunn in Wien oder dem Pariser Versailles, von dem der Name „Ungarisches Versailles“ stammt. Seine Blütezeit war 1768–1790 als eines der wichtigsten Kulturzentren Ungarns. 126 im Rokoko-Stil eingerichtete und verzierte Zimmer säumen das Gebäude. Der Mittelpunkt des Schlosses ist der Bankett- und Musiksaal im Obergeschoss, dessen grandiose Wände durch ionische Halbsäulen unterteilt sind. Der Sommerspeisesaal unter dem Bankettsaal verbindet den Barockgarten mit dem Gebäude, die Empfangsräume an den Seiten. Im Erdgeschoss befindet sich neben dem Gemach des Grafen und der Gräfin die Bibliothek, während im Ostflügel die berühmte Galerie Esterházy untergebracht ist, in der mehr als 300 Gemälde ausgestellt sind. 

Ein 300 Hektar großer französischer Garten umgab das Schloss, das dem Park von Versailles nachempfunden war. Im 19. Jahrhundert wurde der Garten in einen englischen Park umgewandelt, viel eher wie die heutigen Gärten, in denen noch immer Spaziergänger willkommen sind. Die Hauptadern des Parks waren mit kleineren Gassen und Lichtungen gesäumt, auf denen Gebäude oder Statuen standen. Das musikalische Leben des Fertőd-Schlosses wurde europaweit unter dem Kapellmeister Joseph Haydn bekannt, der 1772 innerhalb dieser Mauern seine berühmte Abschiedssinfonie spielte. Habsburger Hofmitglieder und Maria Theresia besuchten die Musikprogramme des Schlosses.
Während der Umbauarbeiten am Schloss wurden auch das Hauptgebäude und der Schlosspark restauriert und die zerstörten Gebäude wiederaufgebaut. Die 2001 restaurierte Schlosskapelle wurde mit dem Europa Nostra Preis ausgezeichnet. 

Der ungarische Staat unterhält eine Suite für die Familie Esterházy im Schloss, speziell für Antal Esterházy. In dem Gebäude erklingen zwischen Juni und September Konzerte mit klassischer Musik im renovierten Marionettentheater, wobei berühmte Künstler ihren Respekt erweisen. Klassische Musikprogramme und Konzerte spielen weiterhin eine wichtige Rolle im Leben des Schlosses. In den ehemaligen Bankettsälen finden Sommerkonzerte statt, während im Musiksaal eine Ausstellung gezeigt wird, in der Haydns Kunst und das Musikleben des Schlosses von früher vorgestellt werden. 

KENNEN SIE SICH AUS WIE EIN UNGAR